VODAMIN II - Gefährdungs- und Nutzungspotenzial von Bergbauwässer zur Verbesserung des grenzüberschreitenden Gewässerschutzes in Nordböhmen und im Erzgebirge im Einzugsgebiet Elbe

Antragsnummer: 100304269

 

Laufzeit: 01.06.2017 - 31.05.2020

 

Ziele & Schwerpunkte

Verbesserung des Oberflächen- und Grundwasserschutzes vor dem Einfluss des Gruben- und Haldenwassers mithilfe eines neu aufzubauenden sowie überarbeiteten Überwachungsnetzes / Monitoringsystems

Fachliche Zusammenarbeit in Sachen Oberflächen- und Grundwasserschutz im gemeinsamen sächsisch-tschechischen Grenzgebiet

Definition von Nutzungsmöglichkeiten des geothermalen Potenzials des Grubenwassers
Monitoring der qualitativen u. quantitativen Parameter des Grubenwassers, Erweiterung der überwachten Objekte.

Studien zum aktuellen und erwartetem Zustand des Grundwassers sowie Einfluss auf umgebendes Grund- und Oberflächenwasser

Aufbau von Datenbanken mit Informationen über Gruben- und Grundwasser der Halden und Empfehlungen für Umgang.

Alternative Abdichtungssysteme für Halden

Studie zur Nutzung des geothermalen Potenzials des Grubenwassers
 

SAXONIA

AP 1:   Bewertung des Sanierungserfolges in der Bergbaufolgelandschaft Freiberger Raum - Optimierung des Überwachungsmanagements der Grund- und Oberflächengewässer im Freiberger Raum
 
Grundlage: Wassermonitoring des „Altlastenprojektes SAXONIA“ unter Einbezug von Messdaten des Landesmessnetzes für den Oberflächenwasserkörper Freiberger Mulde und den Grundwasserkörper Obere Freiberger Mulde

Zuarbeit Datenbank; Erarbeitung eines Maßnahmeplanes zur Überwachung der Gewässerqualitäten in der Freiberger Mulde
 
AP 2:   Optimierung von Maßnahmen der Oberflächenabdeckung von Bergbauhalden in Freiberg und Halsbrücke zur fortführenden Verbesserung der Wasserqualitäten in der Freiberger Mulde

Recherche zu geeigneten Verfahren und alternativen Materialien zur Abdichtung und Abdeckung von Halden und Geländeoberflächen

Pilot-Untersuchungen an Testfeldern auf Spülhalden des Freiberger Raumes in enger Zusammenarbeit mit iTN Zittau

Machbarkeitsstudie zum Einsatz der entwickelten Abdecksysteme bei der Sicherung weiterer Halden im Erzgebirge unter Beachtung der geplanten Nachnutzung
 

Kooperationspartner

  • Palivový kombinát Ústí, státní podnik (LP)
  • Vysoká škola bá?ská - Technická univerzita Ostrava
  • TU Bergakademie Freiberg
  • Hochschule Zittau/Görlitz
 

Kontakt

Patrick Oettel
Patrick Oettel
Telefon03731395031
Telefax03731395013
E-Mail