2006 - 2008: EU-Projekt CHANCE

 

Über einen Zeitraum von zwei Jahren haben sich die Akteure des EU-Projektes CHANCE mit Zukunftsszenarien, zunächst ausgehend für die Region Freiberg, auseinandergesetzt. Mit der Umsetzung der sächsischen Gebietsreform erweiterte sich dieser Blickwinkel auf den neuen Landkreis Mittelsachsen. Das Vorhaben wurde von der SAXONIA gemeinsam mit dem Gründer- und Innovationszentrum Freiberg/Brand-Erbisdorf und der Initiative Südwestsachsen umgesetzt. Zusammen mit den Partnerregionen in Finnland und Österreich wurde auch im europäischen Kontext untersucht, welche Einflüsse aktuelle Veränderungen bewirken, welche konkreten Resultate zu erwarten sind und in welchem Umfang die regionale Zukunft strategisch positiv beeinflusst werden kann.

Dabei war es erklärtes Ziel, mit wissenschaftlichen Methoden die Risiken und Chancen regionaler Entwicklung zu erkennen, darauf die Konzepte zukünftiger gemeinsamer Arbeit aufzubauen und dies mit den regional aktiven Kräften abzustimmen. Dieses wichtige und zukunftsweisende Projekt wurde insbesondere durch einen breiten Erfahrungsaustausch zwischen den regionalen Akteuren der Wirtschaft, der Politik und der Wissenschaft getragen.sondere durch einen Efahrungsaustausch zwischen den regionale

Mit der Abschlussbroschüre „Grünbuch“ wurden, ergänzend zur bereits dokumentierten Zwischenbilanz des Projektes CHANCE, in konzentrierter Form die Ergebnisse der wissenschaftlichen und expertengestützten Begleitung vorgelegt.